3. Juli 2018

Einsatz für Bayern beim Elektroroller-Verleih

Seit knapp einem Jahr prägen sie mehr und mehr das Münchner Stadtbild: die knallroten Elektroroller von emmy. Green City hat das junge Start-up von Berlin nach München geholt und stattet die Roller mit sauberem Ökostrom aus. Unser Spitzenkandidat Ludwig Hartmann hat die emmy-Werkstatt in München-Laim besucht und selbst mitgeschraubt.

Im letzten August ist emmy mit 50 Rollern in München gestartet, mittlerweile sind es 190, so Jens Mühlhaus, Geschäftsführer von Green City. Finanziert werden neue Roller per Crowd-Investment. Die Flotte soll stetig erweitert werden, um immer größere Teile der Stadt abdecken zu können. Aktuell hat emmy knapp 10.000 Nutzer*innen in München.

Unser Spitzenkandidat lobt das Konzept: „Leise, nachhaltig und abgasfrei – so stellen wir Grüne uns moderne Mobilität vor“. Sharing-Angebote müssen gefördert werden. Ein Carsharing-Auto kann bis zu zehn private PKWs ersetzen. Weniger Fahrzeuge effizienter zu nutzen bringt mehrere Vorteile: Es ist nachhaltig und nebenbei werden deutlich weniger Parkplätze benötigt – Platz, den man für schönere Dinge nutzen kann.

Emmy zeigt, dass elektrifizierte Mobilität schon heute möglich ist. Für die Nutzer*innen bieten die Firma eine eigene App an, mit der sie sich über Verfügbarkeit und Akkustand der Roller informieren und diese direkt reservieren können. In unserem Wahlprogramm für die Landtagswahl fordern wir Grüne eine Vernetzung von Bus und Bahn mit alternativen Mobilitätdienstleistern wie Car-, Bike- und gerne auch Roller-Sharing. Hier müssen die Chancen der Digitalisierung genutzt werden. In einer App und einer Fahrkarte sollen die verschiedenen Mobilitätsmöglichkeiten intelligent kombiniert werden.

Der Mechaniker von emmy hat Ludwig auch das Innenleben der Elektroroller gezeigt. Unser Spitzenkandidat hat selbst mitgeschraubt und einen Batteriewechsel durchgeführt. Auf der anschließenden Probefahrt konnte Ludwig sich dann ein eigenes Bild von der Fahrtauglichkeit der roten Roller machen.

Übrigens: Falls ihr mal mit einem emmy-Roller durch München fahrt, achtet auf den Namen. Denn seit heute steht euch nämlich auch ein „Ludwig“ zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.