2. Juli 2021

Stand-up Paddles (SUP) im Naturschutzgebiet? No way!

Fast jeder hat schon eines oder kennt wen, der eines hat; die Rede ist von den SUP (Stand-up Paddles). Der neue Trendsport hat sich schnell durchgesetzt und Discounter, Baumärkte und Versandhandel sorgen dafür, dass jeder ohne viel Geld ausgeben zu müssen, dieser Sportart fröhnen kann.
Spätestens seit Corona, hat die Zahl der SUP extrem zugenommen.
Was für die einen schöner Freizeitsport an der frischen Luft darstellt ist für die Natur in vielen Fällen belastend. Denn noch ist die juristische Zugehörigkeit der SUP zu den übrigen Wasserfahrzeugen nicht endgültig geklärt. Schilder vor Ort und Übersichten im Internet  klären über lokale Verbote auf.
Und eine Klärung tut schnellsten Not, denn bewegen sich die SUP in sensible Gewässer- und Uferzonen, werden Vögel in der Brut- und Ruhezeit gestört und verlieren wichtige Energiereserven, wenn sie durch die SUP-Fahrer*Innen aufgescheucht werden.

Foto: Anna Munkler

Auch am Bannwaldsee in Füssen sorgen die SUP für Ärger.
Der See ist ausgewiesenes Naturschutzgebiet und es existieren Verbotsschilder am Ufer, aber dennoch fahren immer wieder SUP auf dem See. Wie man diesem Problem Herr werden kann, darum ging es im Vororttermin am Freitag 2.Juli gemeinsam mit Peter Griegel vom LBV, Hans Hack vom BN, Peter Hellmer dem Campingplatzbesitzer am Bannwaldsee, Hubert Endhardt (Grüner Kreisrat) und Othmar Schluttenhofer, der gerne einen SUP-Verleih am Bannwaldsee eröffnen würde.
Mein Kollege Christian Zwanziger Fraktionssprecher für Tourismus und Landesentwicklung der Grünen, und ich sprachen uns für eine bessere Aufklärung und Erklärung des Verbots mittels Schildern aus. Wenn die Leute wissen, dass es darum geht, Tiere zu schützen, zeigen sie Verständnis!

Foto: Anna Munkler


In jedem Falle tut diverse Aufklärung über Verbote Not, damit die Sportler wissen, was auf dem Wasser geht und was untersagt ist.
Nur so können Tiere in den sensiblen Uferzonen geschützt werden und ihre Ruhe- und Brutzonen ungestört aufsuchen.