28. Juni 2013

Windenergie ankurbeln statt Atomkraft hochfahren

am:     Dienstag, 2. Juli 2013
um:     11.30 Uhr
vor:     dem Max-II-Denkmal, München, Maximilianstraße

mit:      Margarete Bause, MdL, Fraktionsvorsitzende
Ludwig Hartmann, energiepolitischer Sprecher
Landtagsfraktion Bündnis90/Die Grünen
Die bayerische Staatsregierung hört nicht auf, die erfolgreiche Energiewende in Bayern zu torpedieren. Horst Seehofers populistisches Vorhaben, Windräder nur noch im zehnfachen Abstand zu Siedlungsgebieten zuzulassen, gefährdet das 2011 selbst beschlossene Windkraftausbaukonzept „Energie Innovativ“ und würde den Windkraftausbau zum Erliegen bringen. Die Forderung nach einer gleichzeitigen Lasterhöhung im AKW Gundremmingen, das im Übrigen nur einen Kilometer von angrenzenden Siedlungen entfernt liegt, bringt die gesamte bayerische Energiewende in Gefahr.
„Windenergie ankurbeln statt Atomkraft hochfahren“, lautet die zentrale Forderung der Landtagsgrünen. Sie fordern das Festhalten an den bestehenden Regelungen, einen breiten Dialog mit den Bürger*innen vor Ort und transparente Planungsverfahren, um den Zeitplan zum Ausbau der Erneuerbaren Energien zu schaffen und die Energiewende in Bayern voranzubringen.
Diese Forderungen sollen am Dienstag, 2. Juli, 11.30 Uhr, vor dem Münchner Maxmonument plakativ unterstrichen werden: Die Fraktionsvorsitzende Margarete Bause und der energiepolitische Sprecher Ludwig Hartmann kurbeln höchstpersönlich die Windenergie an. Zusätzlich werden beide ein Statement abgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.