7. Februar 2019

Volksbegehren wirkt und lässt sich nicht wegmoderieren

Ludwig Hartmann fordert konkrete Maßnahmen zum Artenschutz statt wirkungslosen Konsensrunden

Die Ankündigung des CSU-Ministerpräsidenten Markus Söder, einen Runden Tisch zur Entwicklung eines Bayerischen Artenschutzgesetzes einzuberufen, kommentiert einer der Sprecher des Volksbegehrens Artenvielfalt und Fraktionsvorsitzende der Landtags-Grünen, Ludwig Hartmann:
„Das Volksbegehren Artenvielfalt wirkt und es lässt sich auch nicht an einem Runden Tisch wegmoderieren. Hunderttausende Bayerinnen und Bayern stehen dieser Tage vor den Rathäusern Schlange und unterschreiben für ganz konkrete Forderungen zum Schutz unserer vom Aussterben bedrohten Tiere und Pflanzen. Die schwarz-orange Landesregierung muss diese Maßnahmen auf den Weg bringen, statt weiter in wirkungslosen Konsensrunden an Freiwilligkeit zu appellieren. Ich appelliere deshalb an alle Bürgerinnen und Bürger, weiter in die Rathäuser zu gehen und für mehr Artenschutz in Bayern zu unterschreiben. Nur wenn der Druck hoch bleibt, können wir die schwarz-orange Landesregierung zum Handeln zwingen.“

+++++++++++++++

Pressebericht im Onlineangebot der Abendzeitung vom 07.02.2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.