30. Juni 2021

Besuch des Smart Power-Speicherprojekts bei AÜW in Kempten

Speicherprojekte sind im Zuge der Diskussionen um die Energiewende sozusagen „in aller Munde“, denn sie sollen helfen, die Integration von mehr Erneuerbaren Energien im Netz erleichtern, die Netzstabilität  sicherzustellen und zudem den Netzausbau auf ein akzeptables Maß begrenzen. Diese Herausforderungen, die im Zuge der Energiewende auf uns zukommen, beschäftigen natürlich auch die Politik und so habe ich die Smart Power GmbH als bekannter Speicherhersteller in der Region München angefragt, den Stand der Technik und der zukünftigen Entwicklungen in einem gemeinsamen Fachgespräch zu erläutern. Diesem Wunsch kam das Team von Smart Power gerne nach und schlug dafür als Treffpunkt den Großspeicher der AÜW in Kempten, eines der ersten und zugleich größten Referenzprojekte von Smart Power, vor.

Besonders interessierten mich die Herausforderungen der Energiewende an einen mittelständischen Netzbetreiber und Energieversorger wie AÜW und zugleich an den Einsatzmöglichkeiten für Großspeicher in diesem Zusammenhang. So ergab sich eine sehr interessante Fachdiskussion zwischen den Politikern der GRÜNEN-Fraktion, den Kollegen von AÜW als Investor und Betreiber des Speicherprojektes und natürlich dem Team von Smart Power frei nach dem Motto: Energiewende gemeinsam gestalten!

Isolatoren von Trafos der AÜW

smart Power GmbH

Über das Projekt
Der Großspeicher bei AÜW in Kempten besteht aus 4 Batteriecontainern mit je 44 Tonnen, sowie den zugehörigen Trafostationen und einer Mittelspannungs-Schaltanlage. Er wurde 2018 in Betrieb genommen und stellte lange Zeit die mit Abstand größte und auch bekannteste Referenz der Smart Power GmbH dar. Ursprünglich war der Großbatteriespeicher nur dafür gedacht, das schnelle Pendant zu einer bereits vorhandenen Gasturbine zu bilden, um mit diesem Hybridsystem eine optimale Vermarktung für Primär- und Sekundärregelleistung zu erreichen. Aus diesem Grunde wurde der Speicher mit einer C-Rate von 2 sehr dynamisch, also mit einer hohen kurzfristigen Leistungsabgabe ausgelegt. Aus heutiger Sicht hat sich die Vermarktung von Regelleistung sehr gut bewährt, zusätzlich konnte der Speicher aber auch noch sehr vorteilhaft eingesetzt werden, um Spitzen im Versorgungsnetz auszugleichen und auch Blindleistungsmanagement zu betreiben.

 

smart Power GmbH

smart Power GmbH

 

Die Smart Power GmbH ist spezialisiert auf die Planung und Umsetzung von Großspeichersystemen für Gewerbe, Industrie und Netzbetreiber. Ziel der Arbeit der Smart Power GmbH ist es, modernste Steuerungs- und Batteriespeichertechnik weiterzuentwickeln und zu realisieren und so die Integration von Erneuerbaren Energien in die Versorgungsnetze langfristig zu ermöglichen und gleichzeitig die Versorgungssicherheit langfristig sicherzustellen.

Es war ein sehr informativer Nachmittag und ich möchte mich nachträglich nochmals bei allen Beteiligten dafür herzlich bedanken.